Schwere Verwüstung im „Zentrum für Migration“ in Eschershausen durch Flüchtlinge

Schwere Verwüstung im „Zentrum für Migration“ in Eschershausen durch Flüchtlinge

Schwere Verwüstung im Zentrum für Migration in Eschershausen durch Flüchtlinge_1

Schwere Verwüstung im Zentrum für Migration in Eschershausen durch Flüchtlinge_1

 

》Hoher Sachschaden im „Zentrum für Migration“ in Eschershausen durch randalierenden Bewohner – Widerstand gegen eingesetzte Polizeibeamte 《

Pressemeldung :
Am gestrigen Tage geriet ein 30-jähriger algerischer Flüchtling wegen eines ihm seitens des Einrichtungspersonals verwehrten Zimmerwechsels im Büro der Einrichtung derart in Rage, dass er zunächst das Personal sowie den anwesenden Sprachmittler bedroht. Als diese daraufhin den Sicherheitsdienst hinzuziehen, ergreift der Algerier ein herumliegendes Messer und bedroht die Anwesenden damit, worauf alle aus dem Raum flüchten.

Anschließend zerstört er dann zunächst die dortigen Einrichtungsgegenstände und begibt sich in beide oberen Etagen, in welchen er mittels zweier dort vorgefundener Feuerlöscher etwa 20 Glasscheiben im Eingangsbereich sowie zugängliche Fenster zerstört. Dabei verletzt er sich an der Händen.

Nach dem Eintreffen der alarmierten Polizei wird er durch diese im Foyer festgestellt und angesprochen. Daraufhin leistet er sofort Widerstand, verletzt einen der Beamten durch einen geworfenen Stuhl leicht, und bedroht diese ebenfalls mit dem weiterhin mitgeführten Messer.

Durch eine offenstehende Terrassentür und einen Sprung auf den dortigen Parkplatz gelingt es dem Algerier zunächst sich der Festnahme zu entziehen und zur nahe gelegenen Bundesstraße zu fliehen. Auf einem nahegelegenen Tankstellengelände kann er dann durch Beamte gestellt werden, woraufhin er sich demonstrativ auf einen bereits auf der Fahrbahn anhaltenden PKW wirft, ohne dabei verletzt zu werden. Während und nach der anschließenden Festnahme gebärdet er sich weiter wie von Sinnen.

Im Holzmindener Krankenhaus, in dem seine beim Einschlagen der Scheiben verursachten Schnittverletzungen versorgt und gleichzeitig eine Zwangseinweisung nach dem PsychKG veranlasst wurde, kam es dann zu einem weiteren Widerstand gegen die eingesetzten Beamten, die darüber hinaus von ihm bespuckt wurden.

Den entstandenen Gesamtschaden im Zentrum für Migration schätzt die Polizei auf ca.10.000 Euro.

Posted by Polizei Weserbergland on Freitag, 16. März 2018

1 Kommentar zu "Schwere Verwüstung im „Zentrum für Migration“ in Eschershausen durch Flüchtlinge"

  1. Habe viele Monate in arabischen und afrikanischen Länder verbracht und bin von diesen Aktionen & Reaktionen unserer Neubürger nicht überrascht. Es hat schon seine Gründe, warum viele der arabischen und afrikanischen Staaten sich in dem Zustand befinden, in dem sie sind. Wir können froh sein, über jeden von ihnen der unser Land wieder verläßt !

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*