Offener Brief an Merkel von einem Ex-Polizisten-eine Abrechnung

Frau Merkel hauen Sie einfach ab - von Tim K - Ex-Polizist

 Offener Brief an Merkel von einem Ex-Polizisten-eine Abrechnung

Ex-Polizeikommissar Tim K

 

 

Ex-Polizist Tim K packt aus in Sachen Flüchtlingspolitik in einem offenen Brief an Merkel: „Ich sage es Ihnen immer und immer wieder klar und deutlich ins Gesicht: Sie sind für all das verantwortlich!“

Frau Merkel,

ich bin es wieder, Tim K, Ex-Polizist aus Nordrhein Westfalen und Ihnen mittlerweile selbstverständlich bekannt.
Sie zerstören weiter mit Hochdruck Europa und ich schreibe weiterhin mit Nachdruck öffentliche Briefe an Sie.

Ich möchte Ihnen auch auf diesem Wege mitteilen, dass ich mich von nun an noch mehr gesellschaftlich gegen Sie positionieren und engagieren werde.
Ich habe bewusst den Begriff „politisch“ vermieden, da „Politik“ heutzutage alles macht und versucht, außer sich für die Belange der Bevölkerung, der kleinen Menschen und ihrer Zukunft einzusetzen.

Sie, Frau Merkel, sind für mich keine Bundeskanzlerin, da Sie zum einen Ihren Amtseid vollkommen gebrochen haben und zum anderen schlichtweg eine Verwalterin amerikanischer Interessen über dieses unsere Land sind.
Der Flüchtlingszustrom in unser Land, der von Ihnen initiiert und gefördert wird, dient einzig und allein nur dazu, dieses Land und ganz Europa zu destabilisieren und letztendlich kaputt zu machen.

Ich war gestern im schönen Sachsen bei kostbaren und bereichernden Menschen, die mir aus der Praxis und unmittelbar aus der Realität berichtet haben. Eine Mischung aus Mitarbeitern in Flüchtlingsheimen, Bundespolizei, Handwerker und ganz normale Teile unserer Bevölkerung.
Ist Ihnen bekannt, dass die Bundespolizei „Flüchtlinge“ ohne jegliche Kontrollen einfach in unser Land durchwinkt?

Ist Ihnen bekannt, dass die meisten „Flüchtlinge“ gar keine Pässe besitzen und irgendwelche ausgedachte Namen, Herkunftsländer und Geburtsdaten angeben und diese Daten genau so übernommen werden?
Ist Ihnen bekannt, was für ein immenser Kostenapparat so ein „Flüchtlingsheim“ ist?
Angefangen von einer Heimleitung, die 2500,- Euro, verdient, über einen 24 Stunden-Sicherheitsdienst, über eine immens hohe Kopf-Pauschale pro Flüchtling, über einen Sozialsatz den zum Beispiel eine 4-köpfige Familie einfach so bekommt, von dem eine einheimische Familie nur träumen kann?
Ist Ihnen bekannt, dass wenn eine Tür mutmaßlich zerstört wird in einem Flüchtlingsheim, dass diese Tür mit umgerechnet 180,- Euro dem Amt in Rechnung gestellt wird, dieses die Kosten ohne Belege einfach übernimmt und in der Realität für 20,- Euro die Tür provisorisch (bis zum nächsten Zerstören) gespachtelt wird?

Freies WLAN! Extra-Anschlüsse, um die mordernsten und teuersten Smartphones zu laden?
Freie Taxi- und Bus- und Bahnfahrten zum Einkaufen, Arzt- und Amtsbesuchen.
Ist Ihnen so etwas bekannt?

Ist Ihnen bekannt, dass in vielen Städten bereits 14-jährige schwanger geworden sind?
Ist Ihnen bekannt, dass es in diesem Land bereits Gebiete gibt, in denen sich die Polizei nur noch in Hundertschafts-Stärke hinein traut?
Ist Ihnen bekannt, dass Frauen und Kinder im ganzen Land belästigt, begrabscht und bedroht werden?
Ist Ihnen bekannt, dass bereits abgeschobene Flüchtlinge/Asylanten/Zuwanderer (ich weiß gar nicht, wie man diese Personen überhaupt noch nennen soll) in geregelten Abständen weitere Duldungen über 3-6 Monate erhalten und dieses die Regel ist und damit verbunden großzügige Leistungen weiterbezahlt werden?
Ist Ihnen das bekannt?

Wo kommen auf einmal diese vielen Milliarden von Euro her? Ist Ihnen die Herkunft bekannt?
Und was mich aber am meisten interessiert ist, warum wurden Pflegestellen gestrichen, warum war kein Geld für Kindergärten, Kindertagesstätten, Altersheime und Tierheime da?
Für Steuererleichterungen?

Wissen Sie, dass Ihr Justizminister Heiko Maas sich öffentlich auf Facebook bei der linksextremen Band „Feine Sahne Fischfilet“, die jahrelang vom Verfassungsschutz beobachtet wurde und Zeilen wie diese schreibt: „Deutschland ist Scheiße – Deutschland ist Dreck! Gib mir ein Like gegen Deutschland! Deutschland verrecke, das wäre wunderbar!“ für einen öffentlichen Auftritt gegen Rassismus in Anklam bedankt hat?
Eine Band, deren Mitglieder wohlbemerkt allesamt als Linksextremisten bekannt und einige zudem durch linksextremistische-motivierte Gewaltstraftaten in Erscheinung getreten sind.

Wissen Sie Frau Merkel, dass Vergewaltiger vor Gericht gefeiert werden, den Schutz der Justiz genießen und Opfer alleine und im Stich gelassen werden?
Ich sage es Ihnen immer und immer wieder klar und deutlich ins Gesicht:
Sie sind für all das verantwortlich!
Sie geben all diesen Dingen, Ereignissen und der gesamten bedrohlichen Entwicklung ein Gesicht. Das Ihre!

Haben Sie mitbekommen, dass Sie bei all Ihren Auslandsbesuchen inzwischen von der Bevölkerung ausgepfiffen und am liebsten aus dem jeweiligen Land gejagt werden sollen?
In Tschechien wurden Sie mit „Merkel muss weg“ dank Ihrer „Flüchtlingspolitik“ begrüßt.
Ich danke hiermit den Tschechen für ihr Engagement!
Österreich kritisiert Sie und Ihre Politik ebenfalls scharf! Bravo!
In Frankreich ist niemand mehr gut auf Sie zu sprechen! Hervorragend! Weiter so!
Sie müssen so schnell wie möglich mit allen gesellschaftlich legitimierten und legalen Mitteln aus Ihrem Amt entfernt werden. Sie müssen mit allen legalen Mitteln gestoppt werden!
Sie müssen als die „Kanzlerin“ in die Geschichtsbücher eingehen, die Sie wirklich sind und waren. Nämlich als eine Frau, die gegen Ihr eigenes Land, gegen Ihre eigene Bevölkerung und gegen Europa regiert hat und nur Schaden und Destabilität erschaffen und alleine zu verantworten hat!

Ich bin einer Ihrer größten Gegner und es ist mir eine Herzensangelegenheit und eine Frage der Ehre geworden, Sie und jeden, der Ihre Politik und Ihre Vorhaben unterstützt und Sie möglicherweise beerbt, gesellschaftlich mit allen erlaubten und legitimierten Mitteln frontal anzugehen und eine Gegenbewegung ins Leben zu rufen.
Eine Gegenbewegung, die für die Bevölkerung einsteht. Die sich für unsere Kinder, für unsere älteren Menschen, unseren Sozialstaat und unsere innere Sicherheit einsetzt. Diese/diesen stärkt und unterstützt.
Eine Bewegung, die unabhängig von Politik, Herkunft oder Glauben, sich für die Moral, die Werte und für den Anstand einsetzt und stark macht.
Für die Bevölkerung und gegen ausländische Machtinteressen und Wünsche und Forderungen der Großindustrie und der Wirtschaftsmagnaten.
Die nächsten Wahlen sind wahrscheinlich noch die von Ihnen und Ihrer Gefolgschaft und es werden Ihnen weitere 4 Jahre gegeben, dieses Land völlig zu zerstören, aber die Zeit tickt unaufhaltsam für ein Erwachen der guten und anständigen Werte, des Engagements für die wirklich Bedürftigen und für die Menschen, die es wirklich verdient haben.

Zuerst ist die eigene Bevölkerung dran und dann kann man sich über auswärtige Probleme kümmern und das auch nur so, wie es angemessen, richtig und vernünftig erscheint.
In ganz Deutschland werden sich Menschen zusammenfinden, die unabhängig von links oder rechts eine vernünftige Einstellung zu unserem Land und seiner Entwicklung haben.
Und je mehr diese Menschen werden, je eher ist Ihre Mission, Frau Merkel, beendet.
Ich werde alles in meiner Macht Stehende dafür tun.

Mit der höchsten Form der Verachtung.

Tim K

15 Kommentare zu "Offener Brief an Merkel von einem Ex-Polizisten-eine Abrechnung"

  1. Ich danke für die gut gesetzten und treffenden Punkte in Ihrem Brief. Vielen Dank für Ihre Zeit und Mühe,die Sie investieren! Ich mochte Maas-Würstchen noch nie aber jetzt verachte ich Ihn.
    Herzlichen Dank für all Ihre Informationen.
    Karin Kube

  2. Seit einigen Wochen verfolge ich regelmäßig Ihre Beiträge auf YouTube. Vielen herzlichen Dank für Ihre Recherchen, Ihren Mut und Ihre Ausdauer, all diese wichtigen Themen immer wieder anzusprechen, die Leute dadurch zu motivieren, damit mehr und mehr endlich aufwachen, genauer hinschauen und hinterfragen, was wirklich stimmt und was man uns glauben lassen will. In Ihrem Brief haben Sie den desolaten Zustand in unserem Land genau auf den Punkt gebracht. Danke dafür und für Ihre Beiträge und Ihren Einsatz!!! Gabi S.

  3. Sven von Heidersdorf | August 22, 2018 um 7:03 pm | Antworten

    Mit jedem geschriebenen Wort was ich gelesen habe bin ich ,lieber Tim K. bei und mit Ihnen. Alleine meiner kleinen Tochter gegenüber habe auch ich Verantwortung zu tragen und ihr später Rede und Antwort zu stehen wenn sie fragt, warum wurde überhaupt diese Frau als Bundeskanzlerin gewählt, wo sie in der DDR schon als junge Stasi Spitzelin gegen ihre Mitmenschen war und dafür auch noch eine Auszeichnung erhielt. Warum habt ihr sie nicht gestoppt?
    Diese Verachtung gegen solch eine Charaktere und all ihren Arsch -kriechenden Lakaien kann ich nur unterstützen.
    Wenn ich helfen kann, Ich bin dabei!

  4. Vielen Dank für den Brief, den ich in allen Punkten voll zustimme! Es ist wirklich unerträglich in Deutschland geworden und mit dieser jämmerlichen, unfähigen und vor allen Dingen unwillig etwas zu verändern wollenden so genannten Regierung, kann und soll es nicht weitergehen! Wir brauchen unbedingt einen politischen Umbruch in diesem Land! In diesem Sinne und vielen Grüßen, R. Lehner

  5. Hallo Tim.
    Ich hoffe, ich darf Dich so nennen, denn ich fühle mich schon sehr verbunden, da ich seit langem Deine Videos verfolge. Du berührst nicht nur meinen Verstand, sondern auch meine Seele. Auch ich kämpfe täglich gegen diesen Wahnsinn und niemand nimmt mich richtig ernst. Seit langem arbeite ich ehrenamtlich bei der TAFEL und sehe regelmäßig das Elend. Das Elend der deutschen Rentnerinnen, die sich Lebensmittel holen müssen, um zu überleben. Dann bin ich in der Stadt und kenne mein Land nicht mehr. Hunderte „traumatisierte“ strömen gut gelaunt, bestens angezogen und anscheinend mit ausreichend Geld versorgt durch die Ladenzeilen mit voll bepackten Tüten der einschlägigen Firmen. Ich bin Mutter von 2 erwachsenen Kindern. Dafür trage ich auch heute noch Verantwortung. Ich habe gut und gerne gelebt. Alles was jetzt noch kommt ich das sogenannte Sahnehäubchen. Aber für meine Kinder gebe ich alles. Vielleicht erreichen wir nicht das, was wir erreichen wollen. Aber wir geben unser Bestes. Und unsere Kinder fragen uns nicht irgendwann: Was hast Du dagegen getan. All best for unsere Eigenen. Ich lebe hier in Bayern und ich lebe gerne hier. Aber die Veränderung werde ich nicht akzeptieren. Danke für Dein Engagement.

  6. Eine einheimische Frau | August 26, 2018 um 1:46 pm | Antworten

    Hallo Tim, all deine Aussagen kann ich einfach nur unterschreiben. Frau Merkel möchte eine Umwandlung von einer monoethnischen in eine multiethnische Kultur mit Gewalt durchsetzen. Nur wurden wir, die hier Lebenden, nie darüber informiert. Was für eine unglaubliche Anmaßung, uns, ihr Volk, so zu übergehen bzw. zu hintergehen. Eigentlich gehört diese Frau vor ein Gericht. Eine Frau, die wissentlich Kriminalität importiert und über Meinungsdiktate versucht diese importierte Kriminalität zu verschleiern. Ich bin Mutter einer pubertierenden Tochter und habe leider erleben müssen, dass sie bereits mit 12 Jahren, von diesen, so angeblich traumatisierten Männern, wiederholt belästigt wurde, so dass ich sogar die Polizei in meiner Verzweiflung um Hilfe bitten musste. Was mutet diese emphatielose Kanzlerin uns, ihrem schutzbefohlendem Volk, eigentlich zu? Es ist einfach nur noch Wahnsinn, unglaublich Irre !!! Ich persönlich überlege, ob ich irgendwann dieses eigentlich so schöne Land verlassen werde und somit selber zum Flüchtling werde. Was für eine Ironie! Vorher möchte ich aber diese Frau auf der Anklagebank sitzen sehen. Tim ich wünsche ihnen weiterhin viel Kraft. Ihre Beiträge geben widerum auch mir Kraft. Weiter so! Herzliche Grüße

  7. Danke Tim, für ein Deutschland in dem es sich wieder lohnt zu leben.

  8. Lieber Tim, ich danke Ihnen von Herzen für die Mühe, die Sie sich täglich machen, um uns zu informieren, Danke! Bitte passen Sie auf sich auf, denn die Regierenden haben die Kriminalität auf Ihrer Seite.

    Karin Kube

  9. Lieber Tim, es ist gut, dass es in Deutschland noch viele aufrichtige Menschen wie Sie gibt mit Herz, Hirn und Zivilcourage, denen wirklich am Wohlergehen der Menschheit gelegen ist. Frau Merkel hatte ich anfänglich ganz anders eingeschätzt, mittlerweile gehe ich davon aus, dass sie eiskalt die Pläne der NWO ausführt und ihr das Leben der Menschen vollkommen gleichgültig ist. Aber auch die Grünen und die Roten sowie die SPD lösen bei mir Entsetzen und Verachtung aus, weil sie für diese mörderische Politik Partei ergreifen. Wie pervers sind solche Leute wie Maas und Steinmeier,die Werbung machen für die linksextremistische Band „Feine Sahne Fischfilet“ und andererseits gegen die demokratische AfD hetzen. Deutschland wird wahrhaftig von Irren und Perversen regiert, und die Medien unterstützen diese kriminellen Machenschaften auch noch. Es werden zwar immer mehr Menschen, die das erkennen, aber die Unterdrückungsmechanismen der mafiösen Politiker verstärken sich ebenfalls. Ist ein Bürgerkrieg, den diese korrupten und arroganten Anzugträger provozieren, noch vermeidbar? Falls nicht, dann wünsche ich, dass diese Bande dasselbe Leid erfährt wie der unschuldige Bürger bzw. Polizist. Alles, was diese „Satanisten“ aussenden, soll auf sie zurückfallen.

  10. Angela Merkel spricht hebräisch???

  11. Man kann Tim Kellner nicht genug danken. Es ist ganz sicher, da0 er durch seine verantwortungsvolle und unermüdliche Arbeit sehr Vieles von dem an das Licht der Öffentlichkeit gebracht hat was ansonsten vermutlich im Verborgenen geblieben wäre. Es ist zu hoffen, daß das DEUTSCHE VOLK bei den kommenden Wahlen klug genug sein wird um sich durch umsichtiges Wahlverhalten selbst am eigenen Schopf aus dem Morast ziehen zu können
    in den es, nicht durch eigene Schuld, geraten ist. Alles Liebe TIM TRILLION

  12. Ich fliege immer wieder raus. Mit all meinem Lob für Tim Kellner.
    Alles Liebe TIM TRILLION

  13. ACHTUNG !! Weiterdenken !! Die merkwürdigen Ereignisse bei der letzten Bayernwahl am 14. Oktober sollten uns zu denken geben und unsere Aufmerksamkeit auf die höchste Stufe einstellen. Es sollten sich ganz viele beherzte Menschen bei der kommenden Wahl in Hessen als Wahlbeobachter betätigen. Denn die zahlreichen Ungereimtheiten die bezüglich des letzten Urnenganges nun nach und nach bekannt werden, können einem schon Angst machen. Das Kartell schreckt, mit Hilfe williger Helfer, sogar vor geplantem Wahlbetrug nicht mehr zurück.
    Liebevolle Grüße an alle Rechtschaffenen sendet Tim TRILLION

  14. Ein Tim Kellner Bewunderer. | Oktober 23, 2018 um 9:14 am | Antworten

    Meine kurzgefasste Lebensgeschichte als Kommentar zum Thema.

    Mein Vorfahren wurde 1695 in Altona, Hamburger Stadtteil geboren. Aus religiösen Gründen sind meine Vorfahren immer wieder gewandert. Sie zogen nach Preußen, dann im Jahre 1806 nach Südrussland, jetzt Ukraine. Von da, nach Russland, wo wir bis zur Ausreise wohnten. Wir lebten in kleinen Deutschen Ortschaften und bewahrten unsere Deutsche Kultur fast so, wie unsere Vorfahren. Sprachen einen Deutschen Ostfriesischen Dialekt (wir nennen die Sprache Plattdeutsch/Plautdietsch).
    Alls die meisten deutschen Familien auswanderte und in die Häuser andere Nationen (ich benutze der Begriff „Andere“ mit Absicht, um auf keinen mit dem Finger zu zeigen) einzogen, fanden immer mehr und mehr Diebstähle statt, die es vorher überhaupt nicht gab. Unser Elternhaus wurde nie abgeschlossen, es hatte nicht mal ein Schloss. Man stellte vor die Tür einen Gegenstand, um zu zeigen, das keiner Zuhause ist. Die gepflegte Gärten waren in wenigen Jahren nicht wieder zu erkennen, nur noch Unkraut.
    Wir hatten über Jahrhunderte unsere Deutsche Sitten und Kultur bewahrt. Das war in Russland nicht einfach, besonders nach dem Zweiten Weltkrieg. Wir spürten immer deutlicher, dass das auf Dauer nicht mehr möglich sein könnte. Unsere Mutter hat uns das auch versucht klar zu machen. Wir reichten Papiere für die Aufnahme in Deutschland ein. Nach ca. 1,5 Jahren bekamen wir den Aufnahmebacheid.
    Nur die Gedanken, über die ungewisse Zukunft, bereitete schon Kummer. Im Herbst 1991 beschlossen wir dann doch auszureisen: ich mit meiner Ehefrau und zwei Kindern.
    Nach einer Woche Aufenthalt im Aufnahmelager Friedland, wurden wir in einem Wohnheim in Hessen untergebracht. Uns holte mein Bruder, der schon in dem Wohnheim wohnte, mit einem PKW ab. Zwei Koffer, die im Lager am Bahnhof aufbewahrt waren, packten wir auch ins Auto.
    In einem Aktenkoffer, den ich oder unser Sohn wehren der ganzen Reise nicht aus der Hand ließen, befanden sich unsere sämtliche Papiere: Aufnahmebescheid, Fotos, Diplome usw., etwas Geld. Beim Ausladen im Wohnheim stellten wir fest, dass er fehlt.
    In Aufregung durch das Wiedersehen hatten wir den Aktenkoffer beim Packen am Bahngleis vergessen. Mein Bruder und ich fuhren zurück nach Friedland, etwa 100 Km. Alls wir ankamen und der Aktenkoffer nicht zu sehen war, hatte ich fast einen Nervenzusammenbruch. Mein Bruder schlug vor, den zuständigen für das Lager aufzusuchen, in Hoffnung das jemand den da abgegeben hat. Als ich das anzweifelte, meinte er: warte ab, wir sind in Deutschland.
    Tatsächlich, der Aktenkoffer wurde gefunden und abgegeben. Er stand mit sämtlichem Inhalt ruhig im Regal! Da liefen mir die Tränen. Das war unsere erste Erfahrung mit Deutschland.
    Wir hatten uns etwas Geld beim Bauer verdient (5 DM pro Stunde) und nach drei Monaten im Wohnheim, zogen wir in eine private kleine möblierte Wohnung in einem anderen Ort, die uns Verwandte vermittelt hatten. Die Miete war nicht Hoch und das fehlende Geld haben wir durch Hilfe im Haushalt und Gartenarbeit ausgeglichen. Ein etwas älteres, sehr nettes deutsches Ehepaar hat uns fast wie eigene Kinder aufgenommen und viel beigebracht. Nach einem kurzen Sprachkurs hatte ich und meine Frau schon Arbeit. 1993 bezogen wir eine Mietwohnung, die wir von meinem Arbeitgeber bekamen, und in der wir bis heute wohnen. Am Anfang schliefen wir auf einer Matratze auf dem Fußboden. Nach und nach wurde die Wohnung möbliert.
    In der Freizeit spazierten wir oft durch einen wunderschönen Schrebergarten. In Russland hatten wir auch einen Garten und der fehlte uns. Ich war meisten auf Montage und der Gedanke, dass die zeit für die Gartenpflege nicht reichen würde, hielt uns von dem Gartenkauf ab. 1995 hatten wir schon etwas Geld angespart und übernahmen, trotz Bedenken, einen Garten in der Anlage von meinem Arbeitskollegen.
    Mit etwas Glück und viel Anstrengung haben wir uns in Deutschland ein
    wunderschönes Leben ermöglicht. Die Kinder sind verheiratet, haben alle Arbeit. Einer von drei Enkelkinder ist noch in der Schule, zwei studieren.
    Aber die Hoffnung, es könnte immer so schön bleiben, schrumpft. Wie gesagt: alles, bzw. vieles wiederholt sich mal im Leben. Es wird wieder zu dem Leben, vom dem wir geflohen sind. Und wenn ich die Diskussion über integrieren von den „Anderen“ höre, platzt mir der Kragen! Warum?
    Diese Kulturen haben sich so entwickelt, weil die Menschen so sind – und zwar genetisch. Und die meisten leben so, wie der Koran es vorschreibt:

    Sure 9: Tawba     Vers: 30
    Und die Juden sagen: »Esra ist Allahs Sohn. « Und die Christen sagen: »Der Messias ist Allahs Sohn. « So spricht ihr Mund. Sie führen eine ähnliche Rede wie die Ungläubigen vor ihnen. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch völlig ohne Verstand!
    Sure 4: Nisâ     Vers: 89
    Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr (ihnen) gleich seid. Nehmt aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie sich nicht auf Allahs Weg begeben. Und wenn sie (in offener Feindschaft) den Rücken kehren, ergreift und tötet sie, wo immer ihr sie findet. Und nehmt keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.
    Als wir in die Wohnung einzogen, wohnte über uns eine Deutsche Familie mit drei Kindern. Das Haus ist sehr hellhörig, aber wir haben die Nachbarn kaum gehört. Nach einiger Zeit zogen in die Wohnung „Andere“ und dann begann der Alptraum. Aus der Wohnung wurde ein Kinderspielplatz, wo die eigene und eine viel-zahl von fremden Kindern bis in die Nacht tobten und schrien wie die Wilden. Einmal habe ich aus dem Waschkeller sechs Frauen verjagt. Die saßen im Kreis zwischen den Waschleinen mit Wäsche. In der Mitte ein Haufen Schafwolle, mit der sie was weis ich, machten. Ganz schlimm war es am Ramadan, dann wurden die Nächte durch gefeiert.
    Versuchen Sie sich vorzustellen in welchem Zustand ich und meine Frau um sechs Uhr morgens aufstanden und an die Arbeit gingen….
    Nach dem in die Wohnung wieder unseres gleichen einzogen, könnten wir aufatmen. Aber nicht für Lange. In die Wohnung gegenüber zog ein älteres Ehepaar von den „Anderen“ ein. Und es ging wieder los. Fast jeden Tag bis in die Nacht liefen durch das Treppenhaus scharenweise Enkelkinder. Immer alles verdreckt und ein störender Geruch hing in der Luft. Die Türe wurden so zugeschlagen, dass die Tassen bei uns im Küchenschrank vibrierten. Das Ehepaar lebte 28 Jahre in Deutschland, konnten kein Deutsch und haben nie gegrüßt. Kommuniziert haben wir mit Hilfe von deren Enkelkindern. Durch dass vielen kochen und nicht Lüften war die Wohnung in zwei Jahre in so einem Zustand, dass der Vermieter sie herausschmeißen musste.
    Im Schrebergarten dasselbe Muster. Am Tag sieht man sie kaum, ist wahrscheinlich zu warm in dem schwarzen Gewand. Frühstens nach 18–19 Uhr ziehen die mit zahlreichen Kindern durch die Anlage. Man hört sie schon lange, bevor sie in Erscheinung treten, wie ein Kranichschwarm. Die Straße in der Anlage hat im Volksmund einen zweiten Namen bekommen: Die Balkanroute. Bequem in den Abendstunden im Garten sitzen ist Geschichte. Fast alle Gärten, die von den „Anderen“ übernommen wurden, sehen schlimm aus. Das Arbeiten ist erschwert durch Smartphone, das sie kaum aus der Hand lassen. Drei Familien sind in diesem Jahr aus dem Gartenverein schon heraus geschmissen worden. Das Unkraut musste mit einer Sense entfernt werden.

    Unsere Enkeltochter studiert in einer Großstadt. Ein Schwarzer klingelte ständig an der Tür und belästigt sie. Die verständigte Polizei konnte in nicht anlasten, denn er sich mit der Tür geirrt hat. Aus Angst hat sie sich eine andere Wohnung gesucht.
    Ist die Politik zu dämlich um zu verstehen, dass die „Andere“ nicht zu integrieren sind? Die meisten wollen das auch gar nicht, in 28 Jahre könnte man schon etwas deutsch lernen.
    Oder wird hier ein bestimmtes Ziel verfolgt? Stimmt die Aufschrift am Reichstag überhaupt noch?

    Mut und Erfolg, Herr Kellner.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*