Flüchtlinge in Köln – „Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin CDU-Vorstand Andrea Horitzky kassiert ab

Flüchtlinge in Köln - "Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin CDU-Vorstand Andrea Horitzky kassiert ab

Flüchtlinge in Köln – „Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin CDU-Vorstand Andrea Horitzky kassiert ab

Flüchtlinge in Köln - "Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin CDU-Vorstand Andrea Horitzky kassiert ab

Wir berichteten von, dass die Stadt Köln wegen der sog. Flüchtlinge 40 Hotels anmietete und für 35m² 6800 Euro monatliche zahlte bzw. zahlt. Und nun kam heraus : „Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin und CDU-Vorstand Andrea Horitzky kassiert ebenfalls kräftig mit ab. Mehr

"Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin und CDU-Vorstand Andrea Horitzky

Nicht wegen des Geldes

1 Kommentar zu "Flüchtlinge in Köln – „Hotel zum Bahnhof“ Inhaberin CDU-Vorstand Andrea Horitzky kassiert ab"

  1. claus lewandowski | April 7, 2018 um 3:57 pm | Antworten

    ich bin so richtig sauer,wie sich Kölner Politiker selbst bedienen. hier ist doch wieder der kölsche klüngel dabei,denn wie kann es angehen, daß ende 2017 ein neuer vertrag zustande kam,obwohl weiniger Flüchtlinge in köln waren.dann sagt diese frau auch noch,daß es ihre Privatsache sei.entschuldigung es sind unsere Steuergelder!!!!!! daß sie ehrenamtlich für Kölner bürger arbeitet mag ja sein. sie verschweigt aber daß sie eine sehr gute Aufwandsentschädigung dafür bekommt. kein Politiker arbeitet „ehrenamtlich“. diese frau bei der CDU ist eine schande.und unsere Stadtverwaltung macht mit.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*