Bad Münder am Deister – die Geschichte einer völlig gescheiterten Politik

Geschäfteleerstand in Bad Münder Marktstrasse

Bad Münder am Deister – die Geschichte einer völlig gescheiterten Politik ! Nicht die Stadt selber ist gescheitert – nein – die Politik ist es !

Bad Münder Rathaus

Bad Münder am Deister – gut 30 Kilometer südlich von Hannover und rund 15 Kilometer nördlich von Hameln gelegen. Eine schöne Stadt. Viel Wald und herrliche Wanderwege.

Im Jahr 1936 erhielt Münder den Status einer Kurstadt und durfte sich seit dem „Bad Münder“ nennen. Davon ist nicht mehr viel übrig. Das „Bad“ erhielt die Stadt vor kurzem auch nur mal gerade so, weil sich die Heilquellen nachweisen liessen. Kurbetrieb gibt es gut wie keinen mehr. Das ehemalige Kurhotel ist eine einzige Ruine – wie man auf den Bildern unten sehen kann. Vor gut 15 bis 20 Jahren war es noch richtig belebt. Auch ist der Kurpark selber zum grössten Teil Menschen leer. Es gibt keine Attraktionen.


Nur die Getour hat nicht geantwortet…


Das Hallenbad musste schon vor vielen Jahren geschlossen werden – der Boden war marode – drohte einzustürzen. Man fragt sich : eine Badestadt ohne Hallenbad, geht das ? Nein ! Eigentlich nicht.

Kommen Kurgäste nach Bad Münder mit der Bahn, wundern die sich wohl erstmal, wie weit die Innenstadt entfernt ist. Den ganzen Weg zu Fuss laufen – mit Gepäck ? Viel zu weit. Und hier kommt die Stadtverwaltung ins Spiel. Man wusste, wie die Lage ist, hat jedoch nichts dafür getan, dass man zum Beispiel einen kostenlosen Shuttleservice einrichtet – die Kurgäste hätten es gedankt – mit Wiederkommen und Weitererzählen „in dieser Stadt biste gut aufgehoben – die sorgen für dich“ ! Aber, nichts ist !

Und dann die Strassenzustände ! Also, man würde es nicht glauben, würde man es nicht selber sehen. Da gibt es fast keine Strasse ohne Flickwerk.

Und dann das Gewerbe in der Stadt. In der Innenstadt selbst kann man schon froh sein, wenn man nicht auf ein leeres Geschäft trifft. Jetzt erst kürzlich hat „Compass“ in der Langen Str. dicht gemacht – „Geschäftsaufgabe“ ! Wo sollen die Menschen auch herkommen. Die Innenstadt ist wie leer gefegt. Dank Frau Nieber (jetzt in Stade Bürgermeisterin), unter der das „Rohmelcenter“ an der Bahnhofstrasse entstand, ist fast der gesamte Kundenstrom nach dort abgewandert.

 

Eiscafe Dolmen Bad Münder

 

 

 

 

 

Kaufhaus Döring in Bad Münder

Ob nun Marino di Tullio vom Eiscafe „Dolmen“ Lange Str. /Ecke Wallstrasse oder auch Michael Engel vom „Kaufhaus Döring“ – die haben sich so richtig ins Zeug gelegt. Engel hat jetzt erst sein Kaufhaus umgestaltet, hat richtig Geld in die Hand genommen. Genauso auch di Tullio. An der Stelle, wo vor einigen Jahren

Eiscafe Dolmen Bad Münder in der Planungein Haus abgebrannt ist, befindet sich jetzt ein Cafe-Wintergarten, der sehr gut von den Gästen angenommen wird. Bei ihm ist immer Betrieb ! Warum ? Weil er gut ist ! So gut, wie die Verantwortlichen bei der Stadt sein müssten !

Histrorische Ansichtskarte von Bad Münder

Die Marktstrasse. In den 70, 80er Jahren war hier richtig Leben. Die Menschen haben links und rechts mit ihren Autos gepackt und haben eingekauft

Schaut man sich weiter um, Richtung Gewerbegebiet „Rahlmühle“ in der Rahlmühler Str., da muss man sich die Augen reiben, was man da sieht. Fast das gesamte Areal nur Gras, und das Meterhoch. Wie viele Betriebe dort sind ? Die kann man an der Hand abzählen.

Der „Deister-Park“ ! Der sollte Ende der 80er Anfang der 90er nordwestlich von Bad Münder entstehen. Mit allem was das Herz begehrt ! Die Stadt schloss hastig einen Pachtvertrag über 99(!!) Jahre mit den Landwirten ab. Und ? Daraus wurde nichts ! Die Flächen liegen brach, niemand kümmert sich – und die Stadt zahlt nun seitdem fleissig an die Landwirte – die freuen sich. Sie können sich im Archiv der NDZ über den Deister-Park informieren !

Die Stadt hätte sofort nach Bekannt werden des Scheiterns nach Alternativen umsehen müssen – aber nichts geschah. Bis heute !

Alfred Gehlen hat es in einem NDZ-Bericht deutlich gemacht – Bad Münder ist „tot“, eingeschlafen, nichts mehr los ! Und er hat Recht ! Die Verantwortlichen befinden sich im Tiefschlaf. Der Situation wird schon seit Jahren nur mitangesehen, und nichts wird unternommen.

Bad Münder am Deister ist wirklich eine schöne Stadt – nur hat sie die falsche Verwaltung !

Und das seit Jahren.

Alfred Gehlen aus Bad Münder zum Zustand der Stadt - Bericht ndz

 Man könnte in der Stadt soviel auf die Beine stellen. Ideen sind gefragt. Man muss Investoren einen Grund geben in der Kurstadt zu investieren. So, wie es zur Zeit aussieht, geht es nicht weiter. Und das muss

auch dem jetzigen Bürgermeister Büttner klar werden. Er könnte aus der Stadt etwas machen. Nicht immer nur alleine Geld ist die Antwort. Ideen und Konzepte – das ist das, was die Stadt braucht ! Was kann Bad Münder dafür, wenn die Verantwortlichen schlafen?     (Quelle : ndz)

 

Nachfolgend Impressionen aus Bad Münder :

Das marode, schon seit Jahren leerstehende Kurgästehaus, Ladenleerstand, kaputte Strasse, das geschlossene Hallenbad und das Gewerbegebiet „Rahlmühle“ mit meterhohem Gras!

Kommentar hinterlassen zu "Bad Münder am Deister – die Geschichte einer völlig gescheiterten Politik"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*